Schritt 1

Hier findest Du Hilfe von Kunde zu Kunde. Suche in bestehenden Diskussionen oder stelle Deine Fragen.


Vor

Schritt 2

Tipps & Tricks, die Dir den Alltag erleichtern.


Zurück Vor

Schritt 3

Hier siehst Du immer die neusten Beiträge aus allen Bereichen der Community.


Zurück Tour beenden

Umgang mit Maskenverweigerern im Zug

Ayabakan
Neues Mitglied

Jedes Mal frage ich mich wie ich gut, korrekt und gefahrlos reagieren sollte, wenn Mitmenschen in meinem Abteil sich nciht an die Maskentragepflicht halten.
Inzwischen habe ich beim darum bitten/darauf aufmerksam machen eingies erfahren:
- Androhung von Schlägen
- Längere Rede über die Durchsetzung der individuellen Freiheit
- Beschimpfungen
- ignoriert werden

Das Zugpersonal hatte nicht darauf reagiert obwohl es bemerkt wurde. Gibt es Anweisungen ans Zugpersonal sich nicht einzumischen um Konflikte zu vermeiden?

Inzwischen wechsle das Abteil ohne Kommentar, auch wenn ich kilometerweit stehen muss.

Welche Erafhrungen habt ihr gemacht?

LG
Ayabakan

2 ANTWORTEN
SBB-Kunde
Reisende/r (Platin)

Ich wäre schon froh gewesen, wenn man gleich zu Beginn nebst der Maskenpflicht auch ein allgemeines Konsumationsverbot eingeführt hätte. Für mich ist es unverständlich, wenn gerade in vollbesetzten Zügen mit wechselnden, aber meistens unbekannten Gegenüber nicht auf die Konsumation verzichtet werden kann:

Viele machen es sowieso zur Umgehung der Maskentragepflicht: Man hat so eine Aludose in der Hand und nippt im Minutentakt an einer solchen Dose oder kaut an einem Sandwich und telefoniert mit vollem Munde, verschluckt sich und hustet....
Bei den Speisewagen sehe ich als Ausnahme die gleichen Regeln wie in Restaurants.



MadisonPierce
Pendler/in

Bevor jetzt ein längerer Standardtext ohne konkrete Lösung kommt, möchte ich es direkt schreiben: Du kannst in den meisten Fällen nichts machen. Das Zugpersonal interessiert es oft nicht, immer häufiger sind die Züge unbegleitet und bis die Bahnpolizei allenfalls kommt, ist der halbe Wagen angesteckt.

Was Du aber machen kannst, ist Dich selbst zu schützen. Zwei Impfungen plus Booster verhindern in den allermeisten Fällen einen schweren Verlauf, je nachdem sogar eine Ansteckung. Und Du kannst eine FFP2-Maske tragen. Nicht sehr angenehm, aber dann bist Du auch geschützt, wenn der Idiot gegenüber sich nicht schützt.

Ceterum censeo ist der Umgang mit dem ÖV in der Pandemie sowieso unverständlich. Man spricht über Schliessungen von Restaurants, obwohl dort schon 2G gilt und sich die Ansteckungen wohl im Rahmen halten, aber im ÖV wagt man nicht mal an 3G zu denken und pfercht die Leute jeglichen Impfstatuses in die Wagen. Ich sehe ein, dass 2G heikel sein könnte wegen der Transportpflicht, aber 3G mit Gratistests sollte möglich sein.