Schritt 1

Hier findest Du Hilfe von Kunde zu Kunde. Suche in bestehenden Diskussionen oder stelle Deine Fragen.


Vor

Schritt 2

Tipps & Tricks, die Dir den Alltag erleichtern.


Zurück Vor

Schritt 3

Hier siehst Du immer die neusten Beiträge aus allen Bereichen der Community.


Zurück Tour beenden

Feedback zu neuen Ansagen (Aristech Text-to-Speech)

Martin
Reisende/r (Bronze)

Ich möchte hiermit eine Debatte über die neuen durch Computer generierten Durchsagen öffnen, die jetzt im Probebetrieb an manchen SBB-Bahnhöfen angeblich zu hören sind.

Im Internet habe ich ein Beispiel gefunden: SBB Ansage von Aristech

Aus der Sicht eines nicht-Muttersprachlers finde ich die Stimme relativ natürlich klingend, allerdings stelle ich mir die Frage, ob sie mit solcher Einstellung für geräuschvolle Umgebungen wie Bahnöfe passend ist. Ich kenne kleine Bahnhöfe wo Züge immer noch ab und zu von Menschen durchgesagt werden und ich sehe einfach die Ähnlichkeit:

Es werden nicht die wichtigen Wörter/Silben betont, die Rede ist relativ schnell und wenn man sich in der Gegend nicht auskennt, kann man auch Ortsname schlecht verstehen. Das obengenannte Beispiel musste ich mir zweimal anhören um festzustellen, ob sich die unbedienten Restaurants in den Sektören A und B oder A und D befinden.

Das kann - und hoffentlich wird - währen der Testphase noch berücksichtigt werden. Und ich hoffe, dass diese Rückmeldung jemand von dem SBB-Team merkt 🙂

Blubb
Neues Mitglied

Die neue Stimme (d.h. der Klang der Stimme selbst, die Betonung, Aussprache und Intonation) wirken im Vergleich zur alten Stimme unprofessionell und abgelesen. Als ob man irgendeine Praktikantin gewählt hätte, anstatt eine gelernte Synchronsprecherin/Hörbucherzählerin o.ä. die alte Stimme war angenehmer und deutlicher (letzteres liegt evtl. nur an der Aufnahme/Technik) zu hören, sowie natürlicher. 

ÉmileHyde
Neues Mitglied
0 Likes
@Martin/SBB:
Die Testphase ist vorrüber, die Ansage an allen Bahnhöfen geschlossen angenommen, so macht es unerfreulicheweise den Eindruck. Seltsam, dass die privatisierte SBB sich sicher und angemessen dem Gutwill des schweizer Fahrgastes zu sein glaubt. Ist es Wohlstandsadel, oder Machthunger, der auf den Gleisen fährt und unangenehm durch die Lautsprecher klingt? Ein Spotlied über die Minderbemittelten Spiessbürger, die sich verunsichert den letzten Rappen, wenngleich vielleicht murrend und verwünschend, aus den Taschen ziehen lassen müssen? Ich schäme mich als Bürger und ÖV Nutzer dieses Landes, für meine Mitmenschen und den immer kapitalistischeren, kalten Wind, der durch die Bahnhöfe weht.
Die SBB beschreibt sich selbst auf ihrer Website Zitat:
"Das Rückgrat des Schweizer ÖV-Systems......" Euphemismus in seiner Vervollkommnung.
Es würde mich sehr freuen, wenn die SBB aus Respekt zu Ihrer Kundschaft und mir, meine Beschwerde nicht nur stillschweigend zur Kenntnis nimmt, sondern auch auf sie eingeht.

Guten Tag