TWINT als Zahlungsmittel.

Community Manager

twint-sbb-mobile.jpg

Neu steht TWINT an den SBB Billettautomaten und auf SBB.ch zur Verfügung.

Verfügbarkeit:

  • An den SBB Billettautomaten steht TWINT seit dem 22.2.2019 als Zahlungsmittel zur Verfügung.
  • Auf SBB.ch kann TWINT seit dem 28.2.2019 genützt werden.
  • Auf SBB Mobile und in den SBB Reisezentren wird TWINT voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 als Zahlungsmittel zur Verfügung stehen.

Stand: 4.3.2019 / Änderungen vorbehalten.

8 Kommentare
Reisende/r (Platin)

Twint wird bereits an vielen Orten als Prepaid-Zahlungsmittel eingesetzt, d.h. beim Kaufabschluss ist der Verkaufspreis bekannt ... Beim Billetkauf ist es vor der Fahrt - aber bei EasyRide ist es erst nach Abschluss der Fahrt, resp. am Ende des Tages. ? ... Eine hinterlegte Debitkarte einer Bank (was ja ausdrücklich der Vorteil bei Twint ist) kann nicht wie eine Kreditkarte, ein DD/LSV (Lastschriftverfahren) oder gar eine Monatsrechnung nachträglich belastet werden, d.h. eignet sich nicht für Post-Paid-Ticketing-System“. Beim Beispiel BLS App mit implementierter lezzgo-App müssen die Zahlungsmittel auch separat hinterlegt werden - bei der BLS-App ist Twint möglich, bei lezzgo jedoch nicht....

Die SBB arbeiten ja bekanntlich mit Fairtiq zusammen und ebenfalls mit "Fairtiq vmobil" (Austria-Version) setzt der Verkehrsverbund Vorarlberg damit österreichweit als Erster ein „Post-Paid-Ticketing-System“ ein und es können dort  folgende Zahlungsmittel hinterlegt werden:  Kreditkarte, PayPal und demnächst auch der Abbuchungsauftrag... aber keine Debitkarten. Der Abbuchungsauftrag entspricht dem schweizerischen DD/LSV.

Frage: Wie wird in der Schweiz bei der Hinterlegung von Twint und Benutzung von EasyRide die Taxen nachträglich belastet ? Kann einfach keine Debitkarte einer Bank hinterlegt werden ? Werden die Taxen mit LSV eingezogen ? oder ist es gar wie bei Tankstellen (mit der Kreditkarte) bei Selbstbedienungs-Benzinbezug, wo bei der Identifizierung gleich ein hoher Fixbetrag d.h. ca. 150CHF prov. abgebucht (reserviert) werden und zwei Tage später die definitive Abrechnung erfolgt ? 
Es würde mich interessieren - vielen Dank für die Antwort. 

0 Likes
Reisende/r (Bronze)

Wie es immer heisst, wann etwas kommen wird aber es dann auf unbestimmte Zeit verschoben wird. (Zum Beispiel E-Gutscheine in der App???)

0 Likes
Reisende/r (Platin)

Meine vor über 4 Monaten gestellten, aber bislang leider unbeantworteten Fragen haben sich in der Zwischenzeit erledigt, weil TWINT seit einiger Zeit auf der Fairtiq-App problemlos funktioniert.... und EasyRide ist ja nichts anderes als "powered by Fairtiq" . Prepaid-Billette sollten sowieso kein Problem sein - siehe BLS App. Die Verzögerung bei SBB kann also nur ein SBB internes Problem sein. 

0 Likes
Reisende/r (Platin)

@schwarzd   Heute morgen - 21.3.2019 - konnte ich TWINT als Zahlungsmittel beifügen...

0 Likes
Reisende/r

Habe Twint hinterlegt und die Kreditkarte entfernt, Easy Ride geht nicht mehr. Habe mich ausgeloggt, eingeloggt, immer das Gleiche. Musste die Kreditkarte wieder hinterlegen. Twint wäre ja schön und gut, hat aber noch nie an einem Ort auf Anhieb funktioniert.

0 Likes
Reisende/r (Platin)

@Globi  : Tja, dies ist meiner Meinung eher ein SBB-Problem.... wie bei der Monatszahlung, wo aus unerfindlichen Gründen diese wohl für Prepaid-Billette zugelassen, jedoch (noch) nicht für EasyRide....

Aber Abhilfe ist einfach: Ich benutze statt EasyRide (=powered by Fairtiq) gleich das Original, d.h. die Fairtiq App und dort ist TWINT als Zahlungsmittel zugelassen und es funktioniert ....  ich benutze dort TWINT als hinterlegte Zahlungsart seit dem 21.März 2019.

0 Likes
Reisende/r

Ja das ist bestimmt ein SBB Ding.

Ich habe deinen Rat befolgt und die Fairtiq App geladen. Als Halbtax Besitzer müsste ich gemäss Registrierungsdaten den Swisspass trotzdem noch zeigen, dazu habe ich aber keine Lust. Ich habe bei der SBB MobileApp alles hinterlegt und benötige nur noch diese App. Mit dem Fairtiq App müsste ich womöglich die App wechseln bei einer Kontrolle. Das ist nicht toll.

Ich warte bis die SBB das hinkriegt.

Reisende/r (Platin)

@Globi : " Mit dem Fairtiq App müsste ich womöglich die App wechseln bei einer Kontrolle. Das ist nicht toll." 

Da kann ich dir nur zustimmen - nur schon das Risiko eines Absturzes exakt beim Kontrollvorgang beim Aufrufen einer zusätzlichen App  wäre für mich Horror.  Ich habe sowieso das Gefühl, dass bei diesem Check-in --- Check-out ein in die Jahre gekommenes Handy "am letzten Faden hängt" und benutze es daher nur auf Kurzstrecken bis ca. 30-40 Min. Allein der Gedanke an einen möglichen Absturz beim Aufrufen der App mit dem Swisspass.... ich trage daher diese Karte immer physisch bei mir im Portemonnaie. 

0 Likes