Schritt 1

Hier findest Du Hilfe von Kunde zu Kunde. Suche in bestehenden Diskussionen oder stelle Deine Fragen.


Vor

Schritt 2

Tipps & Tricks, die Dir den Alltag erleichtern.


Zurück Vor

Schritt 3

Hier siehst Du immer die neusten Beiträge aus allen Bereichen der Community.


Zurück Tour beenden

Unlogik in der "AGB Erwerb und Nutzung elektronische Billette"

GELÖST
SBB-Kunde
Pendler/in

In der AGB für den Erwerb und Nutzung von elektronischen Billetten steht unter Ausweispflicht: Billette MÜSSEN auf den Namen und das Geburtsdatum der reisenden Person lauten, die das Kind begleiten. Es ist also keine "Können"-Aussage, sondern eine verbindliche "Müssen"-Aussage !
https://www.sbb.ch/de/hilfe-und-kontakt/produkte-services/billette/schweiz/allgemeine-geschaeftsbedi...

Ich sehe dahinter keine Logik, denn wenn ich als Halbtaxfahrer z.B. ein Billett für  die Strecke Sargans-Brig löse, bezahle ich Halbtax CHF 54.--  und für das 7 jährige Kind den gleichen Preis. Zusätzliche Optionen sind City-Ticket, Klassenwechsel Strecke, Tagesklassenwechsel, Velo-Tageskarte, Hunde-Tageskarte und Sitzplatzreservierung - aber nicht die Kinder-Tageskarte !

An sich logisch, denn gemäss AGB MUSS ja das Billett auf den Namen und das Geburtsdatum der reisenden Person lauten, die das Kind begleiten und diese Person ist nun mal älter als 16.

Wenn ich jetzt aber das Kind mit seinen Geburtstagsdaten als Mitreisender aufnehme und den eingeloggten Benutzer ausklinke, ja dann wird mir korrekt NUR die Kinder-Tageskarte zu CHF 19 angeboten -natürlich zusätzlich als Option Velo-Tageskarte, Hunde-Tageskarte und die Sitzplatzreservierung.

Aber eben - elektronische Billette des Kindes MÜSSEN gemäss AGB auf den Namen und dem Geburtsdatum der begleitenden Person lauten und damit fällt die Kinder-Tageskarte durch... da frage ich mich, warum wird dann die Kinder-Tageskarte überhaupt in die SBB mobile App aufgenommen und steht nicht ein Hinweis, diese in Papierform zu lösen ? Ich sehe keinen Grund, deswegen 35 CHF mehr zu bezahlen. 

Übrigens der Text in den AGB lautet (Bestimmungen zur Ausweispflicht - 3. Abschnitt: 
" Billette für Kinder, Hunde und Velos m ü s s e n auf den Namen und das Geburtsdatum der reisenden Person, die das Kind/den Hund/das Velo begleitet, lauten. "

 

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG
EllenvS
Pendler/in

Hallo @SBB-Kunde 

Kindertageskarten werden mit den Daten des Kindes erstellt. Das Kind kann damit faktisch alleine reisen und daher sind die Daten einer eventuellen Begleitperson für die Kontrolle irrelevant.

Ein Streckenticket zum halben Preis für ein Kind sollte also nur dann als Kaufoption in Betracht gezogen werden, wenn der Preis des Einzeltickets günstiger ist als die Kindertageskarte.  

Du kannst eine Reklamation unserem Kundendienst anhand vom folgenden Kontaktformular weitergeben: Kundendienst

Wünsche dir einen schönen Tag. EllenvS.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

2 ANTWORTEN
EllenvS
Pendler/in

Hallo @SBB-Kunde 

Kindertageskarten werden mit den Daten des Kindes erstellt. Das Kind kann damit faktisch alleine reisen und daher sind die Daten einer eventuellen Begleitperson für die Kontrolle irrelevant.

Ein Streckenticket zum halben Preis für ein Kind sollte also nur dann als Kaufoption in Betracht gezogen werden, wenn der Preis des Einzeltickets günstiger ist als die Kindertageskarte.  

Du kannst eine Reklamation unserem Kundendienst anhand vom folgenden Kontaktformular weitergeben: Kundendienst

Wünsche dir einen schönen Tag. EllenvS.

@EllenvS  : Danke für die Antwort und den Link zum Kundendienst. 
Das Problem bei begleiteten Kindern UND elektronische Billette ist die Verpflichtung (=müssen), diese auf den Namen der Begleitperson laufen zu lassen, sofern die Kinder keine eigenen Ausweispapiere auf sich tragen ... da wünschte ich mir ein bisschen mehr Kulanz bei Kindern - zumindest im Kindergartenalter und der Unterstufe Primarschule. 

Im Zusammenhang Juniorkarte und Kinder-Mitfahrkarte wird diese von den SBB eingeführte Ausweispflicht vielfach angeprangert. In der Schweiz kennen wir - im Gegensatz zu Deutschland - nicht einmal bei Erwachsenen eine generelle Ausweistragepflicht auf öffentlichem Grund und die SBB verlangt dies bei Kindern.... warum ? Betrügereien mit mitreisenden Kindern ? Ich glaube eher an "Kindermund tut Wahrheit kund" und würde nie mit einem Kind von 6 Jahren und 1 Monat ohne Billett fahren. 

Allein schon die Bestimmung Billette für Kinder, Hunde und Velos m ü s s e n auf den Namen und das Geburtsdatum der reisenden Person, die das Kind/den Hund/das Velo begleitet, lauten. " ist im Zusammenhang mit der in SBB mobile App angebotenen Möglichkeit für Erwachsene (das dort eingetragene Geburtsdatum entscheidet) unverständlich: Ich kann dort wohl eine Velo-Tageskarte, eine Hunde-Tageskarte, aber KEINE Kinder-Tageskarte kaufen ! Ich muss also zwingend einen bedienten Schalter aufsuchen, um mir diese Dinger zu besorgen...