Schritt 1

Hier findest Du Hilfe von Kunde zu Kunde. Suche in bestehenden Diskussionen oder stelle Deine Fragen.


Vor

Schritt 2

Tipps & Tricks, die Dir den Alltag erleichtern.


Zurück Vor

Schritt 3

Hier siehst Du immer die neusten Beiträge aus allen Bereichen der Community.


Zurück Tour beenden

Keine Kulanz bei 32sek wenn Easy Ride Rädchen dreht und dreht?

Konakon
Neuer Autor

Habe eine 110Zonen Abo für Std Zürich. Musste aber auf Schlieren heute Morgen. Hinfahrt wurde ein Anschluss gelöst AM Automat. Da ich aber nicht wusste ob ich zurück in die Stadt gefahren werde oder nicht wurde keine Anschluss für die Rückfahrt direkt gelöst.

Wollte schliesslich auf den 13.34 Uhr zurück nach ZH und war etwas knapp dran. Beim Rennen auf den Zug bereits versucht Easy Ride zu lösen und die Verbindung drehte und drehte. Schliesslich hat es geklappt. Kontrolleurinnen kommen und knallen mir eine Busse von 75Fr hin. Erklären dass es ab Rollen des Zuges gelten muss. 

Zug hätte 13:34:49 gerollt (gem. Kontrolleurin) 

Mein Billet wurde 13:35:21 registriert. 32sek verspätet. 

Ich hatte noch nie eine Busse und habe immer Tickets gelöst. Offensichtlich auch für einen korrekten Anschluss mich informiert gehabt. Ticket war ja auch gelöst.

Gibt es für 32sek sind keine Kulanz mehr? Und muss mir noch einen Vortrag anhören von wegen AGB lesen sollte ich ja bevor ich etwas löse? 

Finde ich sehr sehr sehr enttäuschend und vernunftlos. Klar möchte man Schwarzfahrer büssen aber situationsbedingte Fehler mit solchen hohen Bussen bei Leuten die sonst immer korrekt fahren....und dann noch freche und unfreundlich Kommentare zuhören zu müssen. Natürlich ist man frustriert..

 

Habe bereits bei SBB Einnahmen angerufen und wurde dort ebenfalls abgeblockt mit der Begründung dass sie erst am Freitag (4Tag später!!!!) die Daten hätten umAuskunft zu geben. Kann doch nicht sein? :((

 

Bin sehr traurig über diese fiese Erfahrung.

4 ANTWORTEN
Ex-Bähnler
Vielfahrer/in (Bronze)

Hallo @Konakon 

 
Ich verstehe deinen Ärger gut. Ganz besonders dann, wenn man ein Billett gelöst, es aber nicht 100% korrekt gemacht hat. Gerade deshalb finde ich es wichtig, ein paar Fakten zu kennen. 
 
  1. Die Kontrolleurin hat Recht. Grundsätzlich muss  a. das Billett vor Abfahrt des Zuges gelöst haben (Ausnahme siehe 7.)
  2. Die Höhe das Zuschlags ist im Tarif festgelegt. https://www.sbb.ch/de/hilfe-und-kontakt/meine-abos/reisen-ohne-gueltigen-fahrausweis.html#anchor4
  3. Das Kontrollpersonal hat keine Kompetenz und keine Zeit zum „Verhandeln“. 
  4. „Knapp dran“, „rennen“, „EasyRide drehte und drehte“ sind keine Entschuldigungen (du hättest 15 Minuten später wieder einen Zug nach Zürich gehabt). 
  5. Du hast dich an die richtige Stelle gewandt (Service Center Einnahmen). Nur diese ist für eine allfällige Kulanz zuständig. 
  6. Bei der Kulanz geht es nicht nur um die Zeit, sondern auch um die konkreten Umstände: Hast du die Kontrolleurin beim Einstiegen gesehen? Wie viel Zeit ist seit der Abfahrt des Zuges und der Kontrolle vergangen? etc. 
  7. Es gibt einen Entscheid des Bundesamtes für Verkehr (BAV) zu einem ähnlichen Fall (siehe den Beitrag von @MadisonPierce hier: https://sbbcffffs-community.sbb.ch/t5/Abos-und-Billette/Busse-trotz-ticket/m-p/25154 )
  8. Falls du mit dem Lösungsvorschlag des SBB Service Center Einnahmen nicht einverstanden bist kannst du dich noch an die zuständige Ombudstelle wenden. Für Fälle im Tarifgebiet des ZVV ist es diese hier: https://ombudsstelle.zh.ch/
Ich hoffe, dass dein Zuschlag reduziert wird. Ganz auf Null wird nicht möglich sein, denn es ist auf Seiten der SBB ja auch ein Aufwand entstanden. 
 
Gruss, Reto

Noch zu Punkt 6 von dir wollte ich klarstellen:

Falls es anderen weiterhilft in ähnlichen Situationen.

Ich habe die Kontrolleurinnen nicht gesehen. Als sie bei mir ankamen, war mein Ticket bereits gelöst und mein Handy auch wieder in der Jackentasche verstaut. Darum habe ich mir auch nichts dabei gedacht. Dachte: ja knapp gelöst aber habe es noch geschafft. Und es ist ja gelöst worden. 

Leider Nein.

Ticket war also nicht einmals eine Minute NACH Abfahrt gelöst worden und kontrolliert wurde ich gemäss Quittung 2Min später anscheinend. 

 

Den Betrag verstehe ich immer noch nicht ganz. 

75Fr. - Ticket dass ich benötigte kostete 3.20Fr Zuschlag von 70Fr?

Hoffe dieses Einnahme Center kann mich da mehr aufklären. 

Ex-Bähnler
Vielfahrer/in (Bronze)

Hallo @Konakon 

Zum Betrag. Dieser ist nicht abhängig vom Billettpreis. Selbst wenn man ein teureres aber falsches Billet gekauft hat gilt man als Reisender ohne / mit teilgültigem Billett. Dir ist der tiefste Zuschlag berechnet worden (1. Fall und mit teilgültigem Billett - denn ab Zürich Altstetten hattest du ein gültiges Billett.) Also 70 Franken Zuschlag plus eine Fahrpreispauschale von 5 Franken. Wenn du gar kein Billett gehabt hättest, dann wären es 95 Franken gewesen.

In allen S-Bahn-Zügen wird in jedem Wagen mit gelben Plakaten auf die Erhebung des Zuschlags aufmerksam gemacht. Dort steht (wenn ich mich recht erinnere) immer der Betrag von 100 Franken. 

Gruss, Reto

28EC8C56-2EE9-4F0E-B64C-910134BBF1C9.png

 

Danke Reto für die Antwort.

Ich habe den Kontrolleurinnen gesagt, dass ich das mit dem Billet verstehe und die Busse. (Punkt 1 von dir) das war nicht wirklich die Diskussion. 

Aber ich fand die Höhe des Betrags unfair. Und die Art und Weise mit der man das erklärt bekommt war sehr frustrierend. Fragte man nach Kulanz wurde man angeschnauzt, statt dass mir meine Möglichkeiten erklärt wurden. Natürlich verliert man den Respekt vor dem was sie da tun auch wenn das ihre Arbeit ist.

Ich werde den Vorfall dem SBB Center schildern und hoffe auf eine Reduzierung. Danke. (Wollte eigentlich nur das Wissen.)

Der SBB wünsche ich nur dass ihr Personal besser auf solche Situationen geschult und diese besser informiert sein sollten welche Infos (genau diese Dinge die du aufgezählt hast z. B.) den Fahrern helfen würde, als sofort auf Konfrontation mit mir zu gehen.