abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Keine Antwort gefunden? Deine Frage stellen

Unterwegs zuhause im neuen Fernverkehr-Doppelstockzug.

Moderator

170203_Blogbild_1200x675.jpg

Sie verfügen über mehr Sitzplätze als die bisherigen Doppelstockzüge, Steckdosen an allen Sitzplätzen in der 1. und 2. Klasse, modernste Handyrepeater, attraktive Familienwagen, moderne Restaurants sowie helle und geräumige WCs.

Da bei doppelstöckigen Zügen keine Neigetechnik möglich ist, um die Fliehkräfte in Kurven auszugleichen, wird zudem eine weitere Technik eingesetzt: die sogenannte Wankkompensation. Diese ermöglicht eine höhere Kurvengeschwindigkeit.  Fahrzeiteinsparungen von bis zu 8% sind so möglich.

9 Kommentare
Neues Mitglied
Grossartig, die SBB befolgen das Gesetz: was als besondere Leistung angepriesen wird, ist nichts anderes, als das Erfüllen einer gesetzlichen (BehiG) Verpflichtung. Das ist bei den Neubeschaffungen gelungen, ebenso bei der Sanierung der Domino-Züge durch das Einfügen neuer Niederflurwagen.
Aber: was ist mit den (fraglos noch ca 20 Jahre weiter zu betreibenden) EW IV- und EC - Kompositionen??
0 Likes
Neues Mitglied
Zuviel in das Video gepackt. Der Szenenwechsel ist zu schnell und die SBB Erklärung in der zweiten Hälte zu schnell und undeutlich ausgesprochen. Lösung: Video verlängern.
0 Likes
Neues Mitglied
Gut zu wissen, dass ab 2024 nur noch Niederflurzüge verkehren. Danke
Für unsere Ausflüge von Sohn Philipp und mir, hoffe ich jedoch, schon früher wieder eine Möglichkeit zu haben mit einem Niederflurzugschnellzug in Wil Richtung Zürich gelangen zu können(mindestens einmal pro Stunde). Bis Dezember 2015 war dies möglich, jetzt kommen wir ohne Anmeldung nur mit Umsteigen in Winterthur Richtung Westen.

0 Likes
Neuer Autor
Teilweise ist es doch erschreckend wie die Barrierefreiheit in der Schweiz NICHT zur Verfügung steht. Scheade und beschämend. Hoffen wir, dass die Planung eingehalten werden kann.
0 Likes
Neuer Autor
Teilweise ist es doch erschreckend wie die Barrierefreiheit in der Schweiz NICHT zur Verfügung steht. Scheade und beschämend. Hoffen wir, dass die Planung eingehalten werden kann.
0 Likes
Neues Mitglied
Und wer weiss, vielleicht schaffen es auch wir Schweizer, dass (in 100 Jahren?) alle Bahnsteige die gleiche Niveau-Höhe aufweisen und ich aus jedem barrierefrei benutzbaren Zug auch an jeder Station barrierefrei aussteigen bzw. "ausfahren" kann. Die Hoffnung stirbt zuletzt!
0 Likes
Reisende/r
Ja und dafür werden jetzt dann Stationen zugemacht, welche einen zu tief gelegenen Perron haben. Siehe "Rundschau"-Beitrag vom 29. März 2017! Dümmer geht es ja wohl wirklich nicht mehr, liebe SBB!
Reisende/r (Silber)

Am meisten freue ich mich, dass mit dem neuen Fernverkehr-Doppelstockzug endlich wieder richtige Fernverkehrs-Züge verkehren werden, statt den (auf längeren Strecken) unkomfortablen RABe 511. Und nicht zuletzt werden endlich wieder RABe 511 für die S-Bahnen frei um die alten Re 450 zu ersetzen ^^

0 Likes
Reisende/r (Bronze)

Ich stimme "Rollblitz" zu. Ebenso werden Fahrgäste mit piepsenden Türen belästigt.

 

MuvOn: Die Dinger sind aber potthässlich!

 

Roly: Schon mal in Osteuropa unterwegs gewesen?

0 Likes