Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
«Spontan sein kannst du vergessen.»
NadineM
Moderator
‎13.01.2017 08:48
0 Likes

simon5.PNG

Der 23-jährige Simon sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl. Obschon er seinen Schicksalsschlag längst verarbeitet hat, will er sich mit einer Tatsache nicht abfinden: Mit der Schweiz und ihrer fehlenden Infrastruktur für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer. Denn viel zu oft trifft er auf Neubauten, die nicht rollstuhlgängig sind; auf Rollstuhl-WCs, die eigentlich keine sind; auf Hindernisse, die seine Autonomie und die anderer Menschen mit Handicap einschränken.

 

Einschränkungen auch im öffentlichen Verkehr.

Einer von Hitzis Kritikpunkten betraf direkt die SBB. Hitzi kritisierte insbesondere die mangelnde Flexibilität des SBB Call Centers Handicap  sowie die unfreundliche Behandlung am Telefon. Ein Vorwurf der Werner Jordan, SBB Verantwortlicher für Barrierefreiheit und das Reisen mit einer Behinderung im öffentlichen Verkehr, nicht auf sich sitzen lassen wollte. Er kontaktierte Hitzi via Facebook und lud ihn ein, hinter die Kulissen des manchmal hektischen Betriebs im Call Center zu schauen.

Wir haben Hitzi nach Brig ins Call Center Handicap eingeladen und sprachen mit ihm über Hindernisse und Barrierefreiheit. Was seine konkreten Forderungen an die SBB sind und inwiefern diese zum heutigen Zeitpunkt erfüllt werden können, erfährst du im Video.

Das SBB Call Center Handicap unterstützt Reisende mit eingeschränkter Mobilität. Reisende im Rollstuhl, Gehbehinderte, Blinde und Sehbehinderte sowie geistig Behinderte können Hilfen fürs Ein- und Aussteigen anfordern. Der Service ist gratis, muss aber telefonisch mindestens eine Stunde im Voraus angemeldet werden (0800 007 102).

Ausserdem organisiert das Call Center Handicap Hilfe bei internationalen Bahnreisen und berät Reisende mit Handicap. Mehr erfahren.