Schritt 1

Hier findest Du Hilfe von Kunde zu Kunde. Suche in bestehenden Diskussionen oder stelle Deine Fragen.


Vor

Schritt 2

Hier kannst Du die neusten digitalen Services von SBB entdecken und aktiv mitgestalten.


Zurück Vor

Schritt 3

Tipps & Tricks, die Dir den Alltag erleichtern.


Zurück Vor

Schritt 4

Hier siehst Du immer die neusten Beiträge aus allen Bereichen der Community.


Zurück Tour beenden

Warum gibt es falsche Preise bei 'Billette ab CHF...'?

Pendler/in (Gold)

Liebe SBB

Ich habe in der SBB Mobile App v6.4.5 die Strecke Zürich - Genf eingegeben. Bei allen vier Verbindungen wurde das schwarze Dreieck mit dem %-Zeichen angezeigt.

Nach dem Click auf die einzelnen Verbindungen erscheint unten rechts im roten Balken 'Billette ab CHF 33.40'. Doch das günstigste Billett kostete CH 44.50! Das war bei allen vier Verbindungen so.

Warum wird das 'Rabatt-Zeichen angezeigt, wenn gar keine Sparbillette mehr erhältlich sind?
Warum wird ein Billettpreis ab... angezeigt, der gar nicht erhältlich ist?

Können Sie diese beiden Programmierfehler bitte beheben? Denn das Ganze ist sehr irritierend und frustrierend.

Besten Dank und freundliche Grüsse vom Ex-Bähnler Reto

IMG_4886.PNGIrreführung: Trotz Prozent und tiefem Preis können keine Sparbillette gekauft werden.

@Pilgrim-5

 

Betreff: Warum gibt es falsche Preise bei 'Billette ab CHF...'?

Moderator
0 Likes

Hallo @Ex-Bähnler

 

Dies kann mehrere Gründe haben:

Die aufgeführten "Ab-Preise" gelten für die aufgeführte Strecke, und nicht für die ausgewählte Verbindung. Jeweils in der Nacht werden die Sparpreise pro Strecke vom System vorberechnet. Der "Ab-Preis" kann für eine Verbindung Morgens um 6 Uhr oder auch Abends um 10 Uhr gültig sein. Es können auch nur 1-2 Billette zu diesem Preis angeboten werden (über den ganzen Tag verteilt), auch die Zuggattung kann je nach Strecke eine Rolle spielen.

Sobald die günstigsten Sparbillette für diese Strecke ausverkauft sind, stimmen die "Ab-Preise" nicht mehr mit den effektiven Sparbillett-Preisen überein. 
 
Somit spielen mehrere Faktoren eine Rolle, um effektiv ein Ticket zum aufgeführten "Ab-Preis" kaufen zu können:

- Zeitpunkt des Kaufs
- Verfügbare Billette
- gewählte Verbindung

 

Gruss, ValerieS

Betreff: Warum gibt es falsche Preise bei 'Billette ab CHF...'?

Pendler/in (Gold)

Hallo @ValerieS

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Es ist leider eine etwas technokratische Sichtweise. Wie die SBB dieses Billett-Lotto im Hintergrund berechnet ist mir eigentlich egal. Als Kunde interessiert mich nur folgendes:

  • gibt es für die Verbindungen, die mir im Fahrplan angezeigt werden, ein Sparbillett? Wenn ja, dann bitte mit %-Zeichen markieren. Wenn nein, dann solle es dort kein solches Zeichen haben.
  • Wie teuer ist das günstigste und vor allem jetzt noch erhältliche Billett für die angeclickte Verbindung?

Das Anzeigen von Sparangeboten weckt eine Erwartungshaltung. Wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden können (aus nicht ersichtlichen Gründen), dann ist das ein grosses Ärgernis.

Die Anzeige von 'Billett-ab-Preisen' sollte so rasch als möglich verschwinden, wenn diese für die gewählte Verbindung (Strecke,Datum,Zeit) nicht erhätlich sind. Denn das ist wirklich eine Irreführung der Kunden. Lieber keinen Preis anzeigen als einen falschen!

Bitte entschuldige meine direkten Worte an die Adresse der dafür Verantwortlichen.

Gruss, Reto

PS. Zu deinen drei Faktoren (Zeitpunkt des Kaufs, Verfügbare Billette, gewählte Verbindung): Diese waren dem SBB-Computer in meinem Beispiel alle bekannt, nämlich: jetzt kaufen, für 14.03-Zug, von Zürich nach Genf. Also: wo liegt das Problem?

PPS, Es gibt auch noch ein weiteres Argument, das gegen diese falschen Billet-ab-Preisene spricht. Ein ganz praktisches. Denn bis man so ein tatsächlich vorhandenes Sparbillett gefunden hat, clickt man sich minutenlang durch viele Verbindungen mit falschen Billet-ab-Preisen Smiley (traurig)

 

Betreff: Warum gibt es falsche Preise bei 'Billette ab CHF...'?

Reisende/r (Platin)
Sehe ich auch so. Bitte ändern. Danke.
Highlighted

Betreff: Warum gibt es falsche Preise bei 'Billette ab CHF...'?

Reisende/r (Bronze)

Genau dies ist mir nun auch gerade zweimal hintereinander passiert: nach Klicken auf einen Zug mit dem schwarzen %-Dreieck  heisst es auf der damit geöffneten Seite lakonisch, Sparbillete seien für diesen Zug «nicht oder nicht mehr» erhältlich. Das war früher nicht so gewesen! Ich teile die Meinung von «Ex-Bähnler» vollumfänglich und finde ich diese «Neuerung» (genau wie er) ausserordentlich irritierend...

Betreff: Warum gibt es falsche Preise bei 'Billette ab CHF...'?

Pendler/in (Gold)
0 Likes

Hallo @Humphrey

Danke für deine Meldung und dein Kompliment ;-), "Lustig" ist ja, dass es bei gewissen Verbindungen ohne Prozentzeichen Sparbillette gibt. Sogar in ICN-Zügen!

Heiteres Eiersuchen à la SBB - auch Billett-Lotto genannt.

Gruss vom Ex-Bähnler Reto

Betreff: Warum gibt es falsche Preise bei 'Billette ab CHF...'?

Reisende/r (Bronze)
Das ist tatsächlich «witzig», Reto. Ich hatte es nicht gewusst und werde ab sofort auf allen Zügen suchen. Das Sparbillet ist doch für uns pensionierte ideal (und hilft erst noch der SBB, die Fahrgäste besser auf wenig benutzte Züge zu verteilen ... was ja wohl der «Witz» der Sache ist!)

Gruss, Humphrey

Betreff: Warum gibt es falsche Preise bei 'Billette ab CHF...'?

Reisende/r (Platin)
0 Likes
Krass. Wie werden die denn angezeigt?

Betreff: Warum gibt es falsche Preise bei 'Billette ab CHF...'?

Reisende/r (Bronze)
Offenbar gar nicht, wenn ich Reto richtig verstehe: man kann das Sparbillet nur *zufällig* finden; Reto nennt das — zu Recht! — eine Lotterie. Und wie er, so wünschte auch ich mir, unsere SBB würden zum bisherigen Sparbillet-System zurückkehren: überall anzeigen, wo es sie gibt; aber nirgends, wo es sie «nicht oder nicht mehr» gibt! Dafür wären wir dankbar...

Gruss, Humphrey

Betreff: Warum gibt es falsche Preise bei 'Billette ab CHF...'?

Reisende/r (Platin)
0 Likes
Wusstest du - und wusstet ihr, dass für all das, was wir hier schreiben, nicht die SBB, sondern ch-direkt der Ansprechpartner ist? Das habe ich heute von Christian Ginsig erfahren.