Schritt 1

Hier findest Du Hilfe von Kunde zu Kunde. Suche in bestehenden Diskussionen oder stelle Deine Fragen.


Vor

Schritt 2

Hier kannst Du die neusten digitalen Services von SBB entdecken und aktiv mitgestalten.


Zurück Vor

Schritt 3

Tipps & Tricks, die Dir den Alltag erleichtern.


Zurück Vor

Schritt 4

Hier siehst Du immer die neusten Beiträge aus allen Bereichen der Community.


Zurück Tour beenden

Unterschied SBB App und Automaten

Reisende/r
0 Likes

Ich fahre die Strecke Frick-Brugg regelmässig und wenn ich ein Ticket mit der SBB App kaufe, kostet mich dies retour CHF 11,80. Heute war der Server down und ich musste es am Automaten kaufen und siehe da es kostet nur noch CHF 9,00. Also 20 weniger

Seit der neuen Version der SBB App seit einem Jahr (ca genau) muss ich immer 11,80 bezahlen, vorher war es 9,00. Der Grund ist, dass in der App nur eine Tageskarte der A-Welle angewählt werden kann (es werden keine normalen Billete angezeigt). 

Warum wird in der App ein 20% teueres Billet angeboten und nicht in den Altenativen wenigstens die günstigere Variante? Ich fühle mich etwas verschaukelt


Akzeptierte Lösungen

Betreff: Unterschied SBB App und Automaten

Reisende/r
0 Likes

@ alle Kommentatoren

 

Vielen Dank für die vielen erhellenden Informationen zu meiner Entdeckung - für mich ist es klar, dass der Tarifschungel und deren Handhabung in Apps und Automaten eine riesige Herausforderung ist. Die Zukunft müsste zuerst eine Vereinfachung dieser Tarife bringen und auch vielleicht eine Änderung der Finanzierungspraxis seitens der Gemeinden, welche die Benutzung von ÖV fördern wollen.

 

Mein Fazit ist: 

Ich kaufe meine Billete Frick-Brugg retour am Automaten bis dieser ominöse Tarif 2020 eingeführt wird. 

 

Für das Ausprobieren von anderen Techniken wie Fairtiq bin ich wegen des halblegalen Status noch nicht offen.


Alle Antworten

Betreff: Unterschied SBB App und Automaten

Reisende/r (Platin)
0 Likes

Das leidige Thema mit den Tarifverbunden...

Bist Du sicher, dass der Automat ein herkömmliches Billett verkauft? Online gibt es eben auch im alten Shop keine herkämmlichen Billette mehr für diese Strecke.

Das Problem ist folgendes: in der A-Welle gibt es keine Retourbillette. Eine Tageskarte kostet das Doppelte eines Einzelbilletts. 11.80 sind eine Tageskarte für die benötigten fünf Zonen.

Der alte Shop zeigt aber noch eine andere Variante an: ein Einzelbillett für acht Zonen. Dies nicht, weil man acht Zonen benötigen würde für diese Strecke, sondern weil dieses drei Stunden gültig ist. Macht man die Rückfahrt in diesem Zeitraum, kommt man günstiger weg, nämlich für 9.40 Fr.

Die App zeigt nur Retourbillette an, die den ganzen Tag gültig sind, demnach nur die Tageskarte. Auf der neuen Website wird man nach der Rückfahrzeit gefragt. Liegt diese innerhalb von drei Stunden, wird der "Trick" mit den acht Zonen angezeigt.

Betreff: Unterschied SBB App und Automaten

Reisende/r
0 Likes
Danke für die Antwort - sie erklärt immer noch nicht warum der Kauf der Strecke in Basel SBB am Automat 00010274 um 15:25 am 17.09.2018 ein normales Retourbillet für 9.00 ausgibt.

Es gibt keinen Hinweis auf Tarifverbund etc. sondern ist ein sauberes Ticket wie früher. Ich werde in Zukunft nur noch ein Billet am Automaten lösen - das kann ja nicht die Lösung sein.

Betreff: Unterschied SBB App und Automaten

Reisende/r (Platin)
0 Likes
Interessant! Werde das bei Gelegenheit an einem Automaten innerhalb des A-Welle-Gebiets ausprobieren. Evtl. kennen Automaten ausserhalb die A-Welle nicht. Wäre aber auch merkwürdig, denn die sind ja zentral gesteuert.

Wäre auf jeden Fall eine willkommene Möglichkeit, wieder an normale Billette zu kommen.

Betreff: Unterschied SBB App und Automaten

Moderator

Hallo @Dynawideglide und @MadisonPierce

Vielen Dank euch beiden für die Anfrage und die interessante Diskussion.

Betreffend der unterschiedlichen Tarife für die A-Welle Strecke Frick-Brugg, versuche ich euch hiermit den Hintergrund so gut als möglich zu erklären:

Der Allgemeine Personentarif der schweizerischen Transportunternehmungen ist die Grundlage eines schweizweiten Tarifsystems, dem mehrere hundert Transportunternehmungen angeschlossen sind. Dies erlaubt es, Billette über diverse Transportunternehmungen hinweg auszustellen, z.B. ein Billett von Zürich nach Davos Dorf. Die Billette gelten immer von A nach B, einfach oder retour.

Daneben haben sich in den letzten Jahren kantonale oder regionale Tarifverbunde (wie z. B. A-Welle, ZVV oder TNW, usw.) entwickelt. Diese haben die Benutzung des öffentlichen Verkehrs nochmals vereinfacht. Innerhalb eines Verbundes sind nämlich alle öffentlichen Verkehrsmittel integriert. Zudem löst man im Verbund Zonen und Zeit.

Wenn man innerhalb A-Welle Gebiets ein Ticket von Frick nach  Brugg AG, erhält man automatisch ein Zonenbillett (wie das Billett à CHF 5.90 in deinem Beispiel, also mit HTA-Abo). Ausserhalb des Tarifverbundes wird für diesen Fall ein Billett des direkten Verkehrs (wie das Billett à CHF 4.50) ausgestellt. Sicher hat das parallele Bestehen von zwei Tarifsystemen (Verbundtarif und allgemeiner Personentarif) den Billettkauf komplizierter gemacht und es entstehen zwangsweise auch Preisdifferenzen und Tarifunterschiede, das ist auch uns bewusst.

Wie sieht die Zukunft aus? Unsere Spezialisten arbeiten aktuell mit Verbunden und Kantonen am Tarifsystem der Zukunft. Damit wollen wir das Bahnfahren weiter vereinfachen. Die Einführung des SwissPass war ein erster Schritt in Richtung eines einzigen Tarifsystems.

Ich hoffe euch mit diesen Erklärungen weitergeholfen zu haben.


Freundliche Grüsse
NicolasK

Betreff: Unterschied SBB App und Automaten

Reisende/r
0 Likes
Danke NicolasK

Ich verstehe ja fast alles was Du sagst - ich bemängle eigentlich nur, dass die SBB App nicht beide Möglichkeiten zeigt und ich den direkten Tarif wählen kann wenn ich nicht am Anderen interessiert bin.

Der Unterschied von 20% führt dazu, dass ich den Automaten verwenden werde und die App für diese Strecke vergessen muss.

Ich zahle in dem Fall schon fast ein Jahr zuviel ohne dass mir dies bewusst war. Wie viele andere betrifft dies wohl auch?

Betreff: Unterschied SBB App und Automaten

Reisende/r (Platin)
0 Likes

Danke für die Antwort @NicolasK! Die Sache mit den Tarifverbunden war mir klar, aber ich wusste nicht, dass es an den Automaten "normale" Billette gibt. Ich kann den Wunsch von @Dynawideglide nur unterstützen: man sollte wählen können, welche Art von Billett man will. Reist man nur direkt, nimmt man ein (günstigeres) Normalbillett, fährt man kreuz und quer, nimmt man eines vom Verbund (oder man hat sowieso ein Verbundabo).

Es ist ja nicht nur der Preis unterschiedlich, sondern das ganze Tarifsystem: Bei der A-Welle brauche ich gar kein Retourbillett, wenn ich innerhalb der Gültigkeitsdauer des Billetts wieder zurückfahre. Deshalb ist es in der App falsch (bzw. nicht immer richtig), wenn als Retourbillett eine Tageskarte angeboten wird. Beim TNW darf ich auch während der Gültigkeit des Billetts nicht retour fahren. Ich kann aber ein Retourbillett lösen und darf dann beliebig in den gelösten Zonen herumfahren, was mit einem normalen Billett nicht ginge. Siehe auch https://sbbcffffs-community.sbb.ch/t5/Abos-und-Billette/Verbundchaos/m-p/16574.

Wenn ich in den Ferien eine Stadt besuche, will ich nicht Tarifordnungen konsultieren, sondern einfach ein Billett von A nach B lösen. (Wobei man fairerweise sagen muss, dass die Check-In-Apps das Problem entschärft haben. Bleibt nur die störende Preisdifferenz.)

Betreff: Unterschied SBB App und Automaten

Reisende/r (Silber)
Ich verstehe den Wunsch nach einer Wählbarkeit beider Tarife, jedoch ist dies nach der derzeitigen Regelung nicht erlaubt, da innerhalb des Gebietes eines Tarifverbundes dieser die ausschliessliche Hoheit über den Tarif besitzt. Somit ist es niemandem erlaubt innerhalb z.B. des ZVV ein Billett zu einem anderen Tarif zu verkaufen. Siehe https://www.zvv.ch/zvv/de/abos-und-tickets/tarif/verbundtarif-und-richtlinien/begriffe-und-geltungsb... Punkt 1.02
Da nun aber mit der SBB-App nicht zweifelsfrei fesgtestellt werden kann wo sich der Käufer gerade befindet (die Standortdienste sind ja optional und lassen sich ausschalten/faken) bleibt der SBB nichts anderes übrig, als Verbundbillette immer zum Verbundtarif zu verkaufen.
Wie bereits von NicolasK geschrieben sind jedoch alle beteiligten bereits daran diese Unstimmigkeiten zu beseitigen. Hoffen wir also auf Besserung sowie einen Erfolg mit dem ÖV-Ticket 2020 https://www.ticket2020.ch/
--
MuvOn the next station!

Betreff: Unterschied SBB App und Automaten

Reisende/r
0 Likes

Hallo MuVon

 

Ich vermute, dass Du in dieser Tarifverbundgeschichte ein Player ist. 

Versuche es einmal aus der Sicht des Reisenden zu sehen. Ich kann ein gültiges Ticket von der SBB am Automaten kaufen für die Strecke Frick-Brugg und diese Tarifhoheit, welche Du verteidigst wird nicht angewendet. Wenn ich es aber mit der App mache, dann gibt es nur die A-Welle Option, welche 20% teurer ist und mir eine Leistung aufzwingt, welche ich nicht haben will oder brauche. 

Mir wird auch nicht die Wahl gegeben oder informiert, dass es Alternativen gibt (in verständlichen Worten - nicht tarifjuristisch) und ich selbstverantwortlich ein Billet wähle. Dies ist was ich bemängle. Wenn der Unterschied der Tarife für die gleiche beanspruchte Leistung bis 5% ausmacht, dann wird sich keiner aufregen, aber bei 20% Unterschied werde ich schon verärgert. Es ist die SBB Filterblase mit der App welche mich stört und sehe nicht ein warum dies so sein muss

Die Änderung fand mit dem Fahrplanwechsel Dezember 2017 statt und seither habe ich bis in den Sommer ca 30 Fahrten gemacht und dies entspricht 50 CHF zuviel

 

Auch wenn Anstrengungen gemacht werden in Zukunft mit anderen Mitteln der richtige Tarif automatisch zuzuweisen, wird mein Vertrauen in diese Fähigkeit ziemlich angezweifelt

Highlighted

Betreff: Unterschied SBB App und Automaten

Reisende/r (Platin)
0 Likes

Ich verstehe Dein Anliegen und ärgere mich zuweilen auch. Aber einfach eine Auswahlmöglichkeit zu bieten geht nicht, denn das ÖV-Angebot in den Verbundgebieten wird von den Gemeinden im Verbund mitfinanziert. Die hätten keine Freude, wenn man plötzlich günstiger reisen könnte. Denn sie bestellen und subventionieren gewisse Verbindungen und müssen höhere Defizite tragen, wenn man günstiger fährt. (Ähnlich wie wenn man ein Billett Frick -> Brugg mit PostAuto löst und dann den Zug nimmt oder umgekehrt.)

So weit, so klar. Was mich aber erstaunt hat, war Deine Entdeckung, dass man ausserhalb des Verbundgebietes normale Billette kaufen kann. Habe immer gemeint, aus finanziellen Gründen könnten nur Verbundbillette gekauft werden, wenn Abfahrts- und Zielort innerhalb des Verbundes liegen.

Warten wir ab, wie es 2020 aussieht. Glaube noch nicht so richtig an eine Verbesserung, denn es sind zu viele Akteure involviert.