Schritt 1

Hier findest Du Hilfe von Kunde zu Kunde. Suche in bestehenden Diskussionen oder stelle Deine Fragen.


Vor

Schritt 2

Tipps & Tricks, die Dir den Alltag erleichtern.


Zurück Vor

Schritt 3

Hier siehst Du immer die neusten Beiträge aus allen Bereichen der Community.


Zurück Tour beenden
Highlighted

Reisende/r

So wie die wunderschöne Rose auf deinem Bild grad am Aufgehen ist, wünsche ich mir, dass die Vernunft der Verantwortlichen sich noch  entfaltet 😊

Highlighted

Neuer Autor

Ich finde die Idee des Austauschs gut - leider gibt es hier keine PN und ich weiss nicht wie es möglich wäre e-mail Adressen auszutauschen.
Vielleicht wenn wir uns in einem Forum gemeinsam registrieren, z.B. Bahnforum.ch und dort zu dem Thema schreiben?
Ich habe jetzt erstmal eine Facebook-Gruppe eröffnet, wer Lust hat kann mich dort kontaktieren "Swisspass - Ausflugsabo Corona-Geschädigte".
Zum Thema:
Effektiv würde eine Verlängerung des Ausflugsabos dem Konsortium sogar Geld sparen - meines läuft noch bis Ende Juli, 14 Tage übrig, nach derzeitiger Rechnung bekomme ich knapp 400CHF zurück - ich werde jetzt natürlich gar nicht mehr fahren sondern das Geld nehmen - touristische Fahrten sind ja immer noch nicht empfohlen. Das meiner Frau geht nur bis Mitte Juni und es gibt weniger zurück, aber dito.
Bei einer Verlängerung um 6 Monate würden wir die Resttage verfahren.
Dass in der jetztigen Zeit jemand eine Verlängerung des Abos kauft dürfte wohl sehr unwahrscheinlich sein, also darauf zu spekulieren dass wir die Rückerstattung nehmen und dann eine NEUES Abo kaufen und so mehr Geld reinkommt ist absurd.

Highlighted

Reisende/r

Und bereits heute ist die Antwort des SBB-Contactcenters eingetroffen:

Zitat Anfang: "Sehr geehrte xxxxxx

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Es tut uns leid für alle Abokundinnen und -kunden, welche wir mit dieser Entschädigungslösung
nicht berücksichtigen können. Erstattungen des Ausflugabos erfolgen gemäss Tarif. Der Tarif kann nicht angepasst werden.
Bitte wenden Sie sich für eine Erstattung an einem SBB Bahnschalter, da Sie Ihr Ausflugsabo bar an einem Bahnschalter gekauft haben. Sie können uns auch per E-Mail oder per Telefon (0848 44 66 88) eine Kreditkarte mit Verfalldatum für die Gutschrift von CHF 231.00 angeben.
Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Sonntag." Zitat Ende

Da ist offenbar wirklich nichts zu machen, schade, die SBB, der ÖV in der Schweiz hat gerade eine bis anhin, treue Kundin verloren. Übrigens, die SBB ist auch nicht bereit, auf den Selbstbehalt zu verzichten. Die CHF 20.00 wurden natürlich bereits abgezogen.

 

 

Highlighted

Reisende/r (Bronze)

Ich kann es auch nicht verstehen, warum die SBB die Abo's nicht verlängern will. Das wäre kostenneutral für die SBB und für uns Bahnreisenden kundenfreundlich. Unter solchen Umständen überlege ich mir wirklich, ob ich die SBB noch berücksichtigen möchte.

Highlighted

Reisende/r (Bronze)

Ich und meine Frau hatten das Ausflugsabo gekauft, um langweiliges Autofahren zu vermeiden und den Vollpreis einer Tageskarte zu reduzieren. Unter dem Strich haben wir jedoch fast Vollpreis bezahlt, weil wir ein Viertel der Tageskarten wegen der Empfehlung des Bundesrates nicht brauchen konnten.

Wir haben uns nun entschieden in Zukunft wieder per Auto zu reisen, und auf die SBB für Ausflüge zu verzichten. Während der Autofahrt hören wir nun Podcasts, was die Fahrt kurzweilig macht. Das braucht etwas Vorbereitung, aber die Reisezeit ist ja 20-30% kürzer, so dass wir insgesamt noch Zeit sparen. Weitere Vorteile: interessante Diskussionen während der Fahrt, die im öffentlichen Raum nicht möglich sind, und weit aus sicherer punkto Ansteckung durch SARS-CoV-2 als im Zug. Zusätzlich sind die Kosten fürs Autofahren viel tiefer als für Zugsbillette, da die Grundkosten unseres Autos ja sowieso anfallen, und ein Ausflugskilometer für uns nur 12 Rappen kostet.

Ich persönlich finde es schade, dass Umweltschutz und Verkehrsplanung nicht einen genüg hohen Stellenwert in der Schweiz haben, um die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel für Ausflügler attraktiv zu machen.

Reisende/r

Hier noch kurz meine weiteren Erfahrungen. SBB sagt auf Anfrage, man müsste sich an Alliance Swisspass wenden. Dort anrufend, erfahre ich von Frau  Sylvie Voser, dass Sie telefonisch nicht dafür zuständig sei und ich mich schriftlich an Alliance Swisspass wenden solle, und so das Anliegen konkret zu formulieren.

Ich war so blöd, mir dafür Zeit zu nehmen, denn die Mailantwort ging dann gar  nicht auf das konkret Anliegen ein sondern war zusammenkopiert aus den allgemeingültigen Texten, die man im Internet findet. Mit der Begründung der wirtschaftliche Schaden wäre zu gross, die Nutzungsdauer der verbleibenden Ausflugstage zu verlängern.

Und man ahnt es schon, diese Antwort war unterzeichnet von Frau Sylvie Voser.

Da fühle  ich mich ehrlich gesagt schon ziemlich verarscht, sowohl von dieser Dame, wie auch von Alliance Swisspass, die ihr solche Weisungen zu erteilen scheint.

Ich war nochmals so blöd, mir Zeit zu nehmen direkt an Frau Voser zu schreiben und bat sie meine Fragen konkret und inhaltlich zu beantworten. Diesmal jedoch hat es die feine Dame gar nicht mehr nötig gefunden zu reagieren.

Echt Service Public, in jeder Hinsicht. ☹️

Highlighted

Reisende/r (Bronze)

Ich habe - nach langem suchen - den Erstattungsantrag ausgefüllt und der SBB zugestellt, so wie es die SBB vorschreibt, wenn man das Ausflugs-Abo online gekauft hat. Ich habe zwar umgehend ein Mail erhalten, aber mit mit der Antwort, dass ich mich nach Ablauf meines Abo's direkt an den SBB Schalter wenden muss. Evt. hätte ich ja doch noch die Möglichkeit meine Tageskarten auszunützen! Ja das macht ja riesig Spass mit all den Auflagen. Bahnen, Bergrestaurant öffnen erst jetzt, Maske wird empfohlen. Nicht zu den Spitzenzeiten reisen, und und und. Also wo ist meine Freitheit geblieben? Ich verzichte in auf die SBB und nehme wieder das Auto. Das Ausflugs-Abo war ein richtiger "Flop", denn keine meiner Reisen kostete Fr. 127.-- (1. Klasse). Dieser Betrag wird mir bei der Rückerstattung nun in Abzug gebracht. Ich wünsche allen, die sich im Moment auch ärgern ein angenehmes Wochenende.

Highlighted

Reisende/r

Ich habe für mich den "Fall" Ausflugsabo abgeschlossen und der SBB meine Kreditkartendaten übermittelt. So wie es aussieht, sind sie nicht mal bereit, auf die "Umtriebsgebühr" von CHF 20.00 zu verzichten. Eine Überweisung auf ein Postkonto funktioniert auch nicht, die SBB beharrt auf die Angaben der Kreditkartendaten. Eine andere Möglichkeit zum Geld zu kommen, wäre der Gang an einen Bahnschalter gewesen. Das will ich mir im Moment wegen der Wartezeiten und der vielen Menschen in der Schalterhalle  nicht antun.

Das Beharren auf den Kreditkartendaten ist befremdlich, da mein Mann vor wenigen Tagen seine Gutschriften zum GA aufs Postkonto gut geschrieben bekommen hat. 

In dieser Sache habe ich wirklich das Gefühl, dass die SBB/Alliance Swisspass alles unternimmt um die Kunden zu vergraulen. Ich bin sehr enttäuscht, wie man sich gegenüber den Inhabern des Ausflugsabo verhält. Ich bin auch überzeugt, dass niemand, der in dieser Sache Einfluss hätte, auch nur eine Minute verschwendet, in der Community mitzulesen. 

Highlighted

Reisende/r (Bronze)

Betr. Erstattung/Rückerstattung erhält man immer wieder anderslautende Mitteilungen. Bei mir heisst es: Zu früh, ich muss warten bis das Abo abläuft und mich dann am SBB-Schalter melden. Mit dem Formular gehe es nicht? Weiss die SBB überhaupt was sie will.

Ich warte auf den Moment, wo ich in den Zug steige z.B. nach Bern und der Zug fährt dann aber ganz woanders hin !!!!!!!!!  Dann heisst es wieder "Pech" gehabt wie mit dem Ausflugs-Abo.

Highlighted

Reisende/r (Bronze)

Ich bin genau der gleichen Meinung. "Corona" hat die Wirtschaft ruiniert und den Menschen die Freude und Freiheit genommen. Wir werden bevormundet und die SBB straft uns noch zusätzlich.