Schritt 1

Hier findest Du Hilfe von Kunde zu Kunde. Suche in bestehenden Diskussionen oder stelle Deine Fragen.


Vor

Schritt 2

Tipps & Tricks, die Dir den Alltag erleichtern.


Zurück Vor

Schritt 3

Hier siehst Du immer die neusten Beiträge aus allen Bereichen der Community.


Zurück Tour beenden
Ankündigungen
Deine Meinung und Ideen sind gefragt. Und dies zu zwei neuen Funktionen auf SBB.ch: der Freizeitideen-Finder und die Anzeige des Besucheraufkommens an den grössten Bahnhöfen. Mit deinem Feedback möchten wir beide Angebote weiterentwickeln. Besten Dank für deine Unterstützung.
Highlighted

Abo unwissentlich bei der SBB hiterlegt und 620 CHF Buse dafür

Besucher
0 Likes

 

Guten Tag
Im Juni bin ich in einen Zug eingestiegen, gleichzeitig wie 4 Kontrolleure. Ich war gerade dabei meiner Mutter zu erzähle wie toll easy-ride ist und habe ihr gezeigt wie es funktioniert. Als die Kontrolleure mein Billet sehen wollten habe ich Ihnen natürlich meine App stolz gezeigt, denn ich war mir sicher das easy-ride eine super Sache ist und ich ein gültiges Billet bei mir habe. Die Kontrolleure habe mich, dann darauf hingewiesen, dass ich ein Abonnement hiterlegt habe, was ich nicht wusste und mich auch nicht darin erinnern kann! Doch die Kontrolleure haben mir eine Busse von 120 CHF gegeben obwohl ich ihnen erklärte habe das ich dies aufrichtig nicht wusste. Die haben mir erklärt, dass ich dies mit der Einnahme Hotline klären kann. Was ich natürlich versucht habe, doch war ich bei meinem ersten Versuch nach 15 Minuten in der Warteschleife nach 1 Minuten Gespräch unterbrochen, wegen schlechter Leitung? Ich hatte erhofft, dass mir jemand zurückruft, da man das so macht wenn einem jemand aus der Leitung fällt…. Dies traf leider aber nicht zu. Darum habe ich nochmals 30 Minuten in der Wartschleife gewartet, als ich da endlich wieder dran kam, war 5 vor 17:00 Uhr und die unfreundliche Dame am Telefon hat mir klar gemacht, dass es sich jetzt nicht mehr lohnt etwas zu besprechen, da sie um 17.00 Uhr das Büro schlissen?! Bei meinem 2. versuch habe heraus gefunden, dass man an der Buse nichts ändern kann, dies habe ich akzeptiert und habe um eine Zahlungsverlängerung gebeten, da ich ein Jahr lang nur zur Schule ging und kein Einkommen habe, die Dame hat mir erklärt dass dies möglich ist und hat mir gesagt das sie die Zahlungsfrist um 3 Monaten verlängert. Doch 4 Wochen später bekam ich eine Mahnung?! Dann habe ich nochmals angerufen und Ihnen erklärt das dies doch nicht sein kann und der Herr sagte, dass er sich darum kümmern wird und die Zahlungsfrist definitiv ist. Kurz vor dem Ende der Zahlungsfrist kam nochmal eine Rechnung die noch zusätzliche 120 CHF drauf waren wegen "Betrug" obwohl ich allen beteiligten Personen mehrmals erklärt habe, dass ich nicht einmal wusste wie mein Abonnement bei der SBB App hinterlegt wurde!!!!! Ebenfalls waren die Mahngebühren immer noch darauf!! Mir war klar dass ich mit dem unfreundliche Personal der SBB nicht weiter komme und habe mich dafür entschieden, die insgesamt 320 CHF zu bezahlen Zum Höhepunkt kam ich heute, als ich vom Stadtrichteramt ein Rechnung von 300 CHF. Wie kann es sein, dass ich für ein Versehen, welches sonst 4.40 CHF gekostet hätte, 620CHF zahlen muss? Wie kann das es sein? Zusätzlich habe ich seit diesem Monat habe ich auch noch ein GA, da ich 3 Mal in der Woche nach Olten reisen muss, für welche ich 245 CHF bezahle im Monat. Somit habe ich in einem Monat 865 CHF für die SBB ausgegeben. Das kann doch nicht sein? So wird sich der ökologische Fussabdruck der Schweiz wohl sehr wenig ändern, wenn die Kunden von der SBB dermassen ausgenommen werden.

Highlighted

Pendler/in

Mir ist bei Deinen Schilderungen einiges unklar, aber wenn ich es richtig verstehe, wurde aus einem "Fahren mit teilgültigem Fahrausweis" (was 70 Fr. kostet) auf verworrenen Wegen eine Anzeige wegen Betrugs.

Damit ist nicht zu spassen, denn eine Verurteilung würde neben den Kosten einen Eintrag ins Strafregister nach sich ziehen.

Von daher halte ich es für gefährlich, sich auf Rat im Forum zu verlassen. Ich würde schnellstmöglich die Rechtsschutzversicherung kontaktieren bzw. einen Anwalt aufsuchen. Reagierst Du während der Einsprachefrist nicht, gilt die Verurteilung als akzeptiert.

Highlighted

Moderator
0 Likes

Hallo @DY 

 
Vielen Dank für deinen Beitrag. 
 
Ich kann dein Anliegen sehr gut nachvollziehen, jedoch ist dies nicht der richtige Kontaktkanal für dein Anliegen und ich kann dir nicht richtig weiterhelfen.
 
Gerne kannst du dich an unseren Kundendienst telefonisch unter der Rufnummer 0800 401 401 (Gratis Nummer) oder per Mail an kundendienst@sbb.ch wenden. Damit du nicht alles nochmals formulieren musst, kannst du diesen Beitrag auch in das Mail direkt hineinkopieren.
 
Ich wünsche dir einen schönen Tag. 
Gruss LauraV
Highlighted

Vielfahrer/in
0 Likes

Hallo @DY 

Ergänzend zu den Antworten von @MadisonPierce und @LauraV möchte ich noch erwähnen, dass es an gewissen Orten auch unentgeltliche Rechtsauskunftsstellen gibt. 

Mit solchen Rechnungen etc. ist nicht zu spassen. Telefonische Abmachungen lassen sich schwer beweisen. Und wenn sich die SBB im Recht wähnt, dan weiss sie ihre finanziellen Interessen rigoros durchzusetzen. 

Falls es zu keiner Einigung kommt (und die könnte für dich im besten Fall irgendwo in der Mitte liegen) dann kannst du dich unter Umständen noch an die Ombudstelle für den öffentlichen Verkehr  wenden. Hier erfährst du alles weitere.: https://www.voev.ch/de/Service/Ombudsstelle-oV

Vorher musst du mit unbedingt versuchen eine Einigung zu erzielen. Das pünktliche Bezahlen der Rechnungen verhindert in der Regel weitere "Aufschläge". 

Da sich bereits ein Richter mit dem Fall beschäftigt ist es denifinitiv keine Kleinigkeit mehr - egal wie du es selber siehst. Recht haben und Recht bekommen ist eben nicht das Gleiche. 

Ich hoffe für dich, dass der gordische Knoten gelöst werden kann. 

Gruss, Reto